Lüdersdorf liegt im Landkreis Nordwestmecklenburg (Amt Schönberger Land). Die Gemeinde grenzt direkt östlich an Schleswig-Holstein bzw. die Hansestadt Lübeck an. Sie liegt rund 10 km Luftlinie von der Ostseeküste entfernt.

Lüdersdorf umfaßt ein Gebiet von mehr als 5.000 Hektar und zählt rund 4.700 Einwohner in:

  • · Herrnburg
      mit Kirche und ehemaligem Zollhaus
  • · Lüdersdorf
      ursprünglich "Ort des Lüders"
  • · Wahrsow
      ursprünglich "Ort des Vars"
  • · Palingen
      ursprünglich Polengowe: Ort am Hain, Wald
  • · Duvennest / Duvennester Krug
  • · Schattin
      ursprünglich "Scattyn"
  • · Klein Neuleben / Groß Neuleben
      ursprünglich "Klein" und "Groß Mist"
  • · Boitin-Resdorf
Ehemalige Siedlungsplätze:
  • · Lenschow
      ursprünglich Lenzekowe: Binsenort
  • · Wahlsdorf
      ursprünglich Dorf des Vals
Das östliche Gemeindegebiet besteht aus landwirtschaftlichen, vorwiegend ackerbaulich genutzten Flächen, in die die charakteristischen Dörfer und kleinflächigere Waldbe-reiche eingestreut sind. Den Westrand bestimmt das naturnahe "grüne Band" entlang des Landgrabens bzw. der Wakenitz. Dazwischen liegen die ausgedehnten Waldflächen des Schattiner Forstes und der Palingener Heide mit ihrer besonderen Bedeutung für die Forstwirtschaft und für die ruhige, landschaftsgebundene Erholung.

Herrnburg und Lüdersdorf bilden mit ihren Stationen an der Bahnstrecke Lübeck - Bad Kleinen und den entsprechenden Infrastruktureinrichtungen die Siedlungsschwerpunkte. Mit dem Bau der Autobahn A 20 erhält die Gemeinde einen eigenen Anschluss an das überregionale Straßenverkehrsnetz.

Charakteristische Gebäude in Lüdersdorf